Archive for the ‘nein, kaninchen!’ Category

dein ex ist dein bad oeynhausen. Advertisements


saunaboy*

07Nov07

leider hab ich dich kennengelernt, bevor ich gelegenheit hatte, dich lustig zu finden. lass dir das im guten gesagt sein: du bist nicht witzig. nur, weil deine geschriebenen und jahrelang ausgefeilten nummern auf der bühne inzwischen mittel bis gut funktionieren, heißt das nicht, dass du an sich unterhaltsam bist. du bist ein langweiler. ein netter […]


keine sorge.

04Okt07

lass es mich so formulieren: wenn du jemandem das herz rausreißt um daraus ein hübsches mobile zu basteln, macht’s das einem sehr schwer, romantische gefühle für dich zu entwickeln.


„ich habe die unterhose meines chefs an.“


„naja, wo die liebe hinfällt, nicht wahr.“ – „warste denn in den echt verliebt?! kann ich mir wirklich nicht vorstellen.“ „hey, es gibt ja auch noch sowas wie innere werte!“ – „…merkste grad selbst, is quatsch, ne?“


word!

14Sep07

lieblingsspruch für diese woche:  ich will, dass der* (und das kann man in unserem zielgruppenalter wirklich langsam verlangen!) einfach gut ist, wie er geliefert wird. * hier: mann


maria: „ick bin irgendwie nur so uffn dritten blick hübsch.“ (is quatsch.) ich:  „ick fand dich schon imma hübsch.“ maria: „ja aber du magst mich ja ooch. dit verfälscht.“ ich: „ick fand dich schon hübsch, bevor ick dich mochte.“ maria: „ja aber frida, kiek dir doch ma deine männer an! deinen jeschmack!!“


wenn ich mir nicht dinge  in den weg räumen würde, über die ich dann stolpere (eine müde entschuldigung für das chaos, in dem ich lebe), würde ich ständig dinge vergessen. ich brauche spickzettel, wo es nur geht. ich brauche musik, die mich an schlechte zeiten erinnert, damit ich fehler nicht noch einmal mache. ich brauche […]


andere hätten gesagt: der is aber realitätsfremd. nicht maria. der klingt so, als wenn er während er durch alice’s wunderland laufen würde, versuchen würde, trotzdem mit vernunft zu argumentieren – „nein kaninchen, du kannst nicht sprechen, also höre ich dich nicht!“ danke – wo wäre ich ohne deine bildhaften vergleiche? ich würde NICHTS vom leben […]


telefonate mit maria sind so unterhaltsam. gerade hat sie mir erzählt, wie sie einen rüpelhaften jungen herren klassisch zusammengefaltet hat: „sach ma, wer hat dir eigentlich beigebracht mit frauen umzugehen? hitler?“ und auch schön, ort ist hier eine dönerbude: „chicken?“ „nee, ick nehm ihn gleij mit.“