Archive for Oktober, 2006

den weg zu mir findet man nicht mehr nur auf der suche nach dem geilsten hintern von argentinien: Heute Suchen: der geilste hintern der welt Besuche: 1 Advertisements


irgendwo in iowa kanada kann man per google maps einen indianer sehen, wie er ipod hört: der grund, warum sein kabel so lang ist, ist übrigens auch ganz offensichtlich – sein ipod liegt in australien: geil. zwar wohl eine sehr teure art der vermarktung – aber stylisch. und dafür ist apple ja schließlich auch bekannt. […]


mutig

25Okt06

das stimmt vielleicht wirklich. man muss risiken eingehen. man muss zu den sachen stehen, an die man glaubt, auch wenn es unter umständen risiken birgt. auch wenn man angst hat. vielleicht besonders dann. wenn man daran glaubt, dass etwas gut ist… auch wenn man keine garantie bekommt, dass man nicht falsch liegt. wenn man glaubt, […]


schlau

23Okt06

immer der beste sein zu wollen macht noch keinen guten menschen aus einem. wieso beschleicht mich das gefühl, dass „gut sein wollen“ und „weit vorne sein wollen“ sich irgendwie im weg stehen? __________________ edit: wenn ich das jetzt lese, klingt es gleichwohl wütend als auch platt. zur näheren erläuterung: besonders in meinem arbeitsumfeld fällt mir […]


ich liebe postsecret, wirklich. dieses blog bietet die möglichkeit, eine postkarte mit einem geheimnis an eine adresse zu schicken – einmal wöchentlich werden dann mehrere postkarten anonym veröffentlicht. ich lese sie wirklich gerne. man mag mir voyeurismus unterstellen – letztlich beobachtet man via postsecret quasi woche für woche fremde leute bei ihrem seelenstriptease, nicht zuletzt […]


ok, 1:0.

12Okt06

boah. ich sag gar nichts mehr. … was’n? … was’n? sechs sekunden. sechs sekunden? sechs sekunden zwischen „ich sag gar nichts mehr“ und „was’n?“. [einfuegen] selbstgefälliges grinsen [/einfuegen] boah! _______________________ (hommage) ein herzliches du-kannst-mich-ma-gern-haben-dankeschön an jérôme, ohne den dies nicht möglich gewesen wäre 🙂